WG Verzeichnis

Featured/Unfeatured
Claimed/Unclaimed
Maidenheadstr. 18, 53177 Bonn-Pennenfeld

Betreute Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz in Pennenfeld

In der LeA-Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz (LeA-WG) leben sechs hilfs- und pflegebedürftige Menschen gemeinsam in einer Großraumwohnung zusammen. Voraussetzung für den Umzug in die Wohngemeinschaft sind Einschränkungen aufgrund dementieller Symptome, wie z.B. Gedächtnis- und Orientierungsstörungen, herausforderndes Verhalten und körperliche Einschränkungen, die eine selbständige Lebensführung erschweren.

Jede/r Bewohner/-in verfügt über ein abschließbares Einzelzimmer. Das Alltagsleben findet weitgehend in den Gemeinschaftsräumen und in der dazugehörigen offenen Wohn- Essküche statt.
Das Zusammenleben gestaltet sich familiär und alltagsnah. Die gemeinsamen Aktivitäten werden individuell und biografisch orientiert geplant und durchgeführt. Die Bewohner/-innen beteiligen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Bedürfnissen an den Aktivitäten und werden dabei von dem LeA-Team, den Angehörigen, den Fachkräften eines ambulanten Pflegedienstes und ehrenamtlich tätigen Helfern unterstützt.
Der individuelle Rhythmus, die Orientierung an Vorlieben und Wünschen stehen bei der Betreuung und Fürsorge im Vordergrund. Ein würdevolles und gemeinschaftliches Miteinander fördert das Zusammenleben und Wohlbefinden. Im Idealfall leben die Bewohner bis zum Lebensende in der Wohngemeinschaft, auch wenn der Pflegebedarf zunimmt.

Die unterschiedlichen Hilfs- und Pflegeangebote für die Bewohnerinnen und Bewohner müssen koordiniert und aufeinander abgestimmt werden, damit eine kontinuierliche Präsenz gewährleistet wird.
Diese Aufgabe übernimmt der Verein LeA e.V. Präsenzkräfte begleiten und unterstützen die Bewohnerinnen und Bewohner im Alltag. Ein Pflegedienst garantiert eine individuelle an den Bedürfnissen und Erfordernissen orientierte geplante Pflege und Betreuung.
Die Angehörigen und/oder gesetzlichen Betreuer werden je nach Wunsch und Ressourcen eingebunden und ein ehrenamtlicher Helferkreis ergänzt die Aktivitäten. Es ist unser Ziel, Bekannte und Freunde in das Hilfenetz einzubinden.

Josef-von-Goerres-Str. 82a, 52068 Aachen

… acht Menschen finden ihr Zuhause in einer Wohngemeinschaft, in der rund um die Uhr geschultes Personal anwesend ist!

Für psychisch veränderte oder demenzkranke, pflegebedürftige alte Menschen, die lieber in einer familienähnlichen Wohngemeinschaft zusammen leben möchten, bietet die fauna ein Konzept für die Betreuung und Pflege rund um die Uhr in einer Gruppe von acht Personen an.

Das Pflege- und Betreuungsteam ist für den Umgang mit Demenzkranken fachlich geschult und bildet sich kontinuierlich weiter. Die MitarbeiterInnen der fauna gestalten den Alltag nach den Wünschen der MieterInnen. Sie verstehen sich als Gäste in der Wohngemeinschaft, die die Atmosphäre einer möglichst normalen, alltäglichen Tagesstruktur unterstützen. Die MieterInnen können sich entsprechend ihren Fähigkeiten und Interessen am Haushalt und Tagesgeschehen beteiligen oder einfach die ständige Fürsorge genießen.
In der Nacht ist eine geschulte Kraft für die Wohngemeinschaft vor Ort. Sie sieht nach dem Rechten und bietet Unterstützung an, wo sie gefragt und wo es erforderlich ist.
Durch eine verbindliche Zusammenarbeit mit allen an der Versorgung Beteiligten (z.B. hausärztliche Versorgung, Krankengymnastik, etc.) entsteht ein zuverlässiges Hilfe-Netzwerk.

Unser Konzept stellt das ganz normale Alltagsleben in den Vordergrund – Pflege und Betreuung werden optimal integriert.

fauna e.V. – freie alten- und nachbarschaftshilfe aachen
Stolberger Straße 23
52068 Aachen
Telefon 0241-510 530-0
Telefax 0241-510 530-20
E-Mail fauna[at]fauna-aachen.de

Logo Claim.jpg
Schaufelder Straße 29, 30167 Hannover, Deutschland

Anzahl Zimmer: 10

Anzahl Plätze: 11 (ein Zimmer kann von zwei Personen bewohnt werden)

Zimmer-Größen: 14-24 qm

Gemeinschaftsräume:

Wohnküche mit viel Platz zum Kochen und Zusammensitzen

offene Gemeinschaftsfläche, die zum Verweilen einlädt

2 Duschbäder (barrierefrei)

2 zusätzliche Gäste-Toiletten

Raum für Waschmaschinen und Trockener

zwei Lagerräume

DSC_0240-edit.jpg
Mühlenstraße 27, 33014, Bad Driburg, Deutschland

Wir sind eine selbstverantwortete private Wohngemeinschaft im idyllischen Bad Driburg in Ostwestfalen. Im Moment sind noch Zimmer frei, wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme!

DSC_0585.JPG
Schumannstraße 16, 40724 Hilden, Deutschland
0174/307 23 530174/307 23 53
0174/3072353

10 Personen, die an Demenz erkrankt sind, können hier in hellen, Licht-durchfluteten Räumen bei individueller und liebevoller Pflege in Würde alt werden. Das Haus bietet in der Atmosphäre eines englischen Landhauses eine selbstbestimmte ambulante Wohnform. Die Frieda ist auch finanziell attraktiv: Die Kosten bleiben – unabhängig von der Pflegestufe – stets gleich. Voraussetzungen: Nachgewiesene Demenzerkrankung und mindestens Pflegestufe 0.

Außenansicht
Berthold-Schwarz-Straße 7, 29699 Bomlitz, Deutschland

Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz

Herzlich willkommen auf der Seite des Pflegeteams Greger.

Wir pflegen und betreuen Menschen in einer Seniorenwohngemeinschaft. Dabei ist es uns ein großes Anliegen, dass die Menschen, die wir betreuen so eigenständig und selbstbestimmt  wie möglich leben können. Wir sind 24 Stunden in der Wohngemeinschaft vor Ort und bieten somit eine gute Alternative gegenüber dem normalen Pflege- und Seniorenheim.

Nach Krankenhausaufenthalten oder bei Verhinderung der Pflegeperson bzw. den Angehörigen bieten wir eine sogenannte “Urlaubs-” oder Verhinderungspflege.

Die Wohngemeinschaft befindet sich in einem alten Herrenhaus, was komplett umgebaut wurde. Alle Bäder sind seniorenfreundlich gestaltet und mit Hilfsmitteln ausgestattet. Die Zimmer haben eine Größe von 14-30qm. Wir haben insgesamt Platz für 10 Klienten.

Rufen Sie gern an und vereinbaren einen unverbindlichen Beratungstermin.

Neidertshofener Straße 20, 85049 Ingolstadt, Deutschland

 

Leben in Geborgenheit
Die rund um die Uhr betreuten Wohngemeinschaften für Demenzkranke
in den Häusern Helmut und Mathilde
Neidertshofener Str. 20
85049 Ingolstadt
Nähe Westpark

 

Was ist eine betreute Wohngemeinschaft?

Die meisten von uns haben einen großen Wunsch für ihr Alter: Möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben und das eigene Leben selbstbestimmt führen zu können! Was aber passiert, wenn aufgrund einer Demenzerkrankung das Leben in der angestammten Wohnung nicht mehr zu gestalten ist, aber ein Umzug ins Heim nicht die richtige Alternative bildet?

Hier greift das Konzept der betreuten Wohngemeinschaft. Sie bietet Senioren, die aufgrund einer Pflegebedürftigkeit nicht mehr im eigenen Wohnraum leben können, eine neuartige Wohn- und Betreuungsmöglichkeit. Für Pflege, Betreuung und Beschäftigung steht Tag und Nacht ein ambulanter Pflegedienst zur Verfügung und ermöglicht ein Leben in Geborgenheit!

 

Leben in Geborgenheit – das Konzept der Ingenium-Stiftung

Mit der Eröffnung der rund um die Uhr betreuten Wohngemeinschaften in den Häusern „Helmut“ und „Mathilde“, benannt nach dem Stifter-Ehepaar Helmut und Mathilde Greil, im Sommer 2012 hat die Ingenium-Stiftung ein neuartiges Zuhause für Menschen mit Demenz geschaffen.

Jeder Mieter verfügt über ein eigenes Zimmer – sein Reich. In gemeinsam genutzten Räumen besteht die Möglichkeit in geselliger Runde den Tag zu erleben. Gemeinschaftliches Tun im Alltag ist die Basis des Lebens in der Wohngemeinschaft und hat den Charakter des familiären Zusammenlebens. Die Mieter der Wohngemeinschaft sind es, die sich ihr individuelles Paket an Pflege- und Betreuungsleistungen selbst zusammenstellen und in der Regel einen qualifizierten Pflegedienst damit beauftragen. So verbinden sich Lebensqualität und Wohlbefinden “wie zu Hause” mit der Versorgungssicherheit eines Pflegeheims.

 

Die Grundprinzipien der Wohngemeinschaft

  • Selbstständigkeit und Selbstbestimmung eines jeden Mieters
  • Alltagsvertrautheit, Normalität und individuelle Lebensgestaltung
  • Versorgungssicherheit und Wohlbefinden für die Mieter wird von einem selbstgewählten Pflegedienst rund um die Uhr gewährleistet
  • Angehörige erfahren durch die geteilte Verantwortung mit dem Pflegedienst eine optimierte Versorgungssituation ihrer Angehörigen
  • Wohngemeinschaften ermöglichen den Mietern unabhängig von ihrem Pflegegrad ein selbstbestimmtes und wertschätzendes Leben in den eigenen vier Wänden. Ein Umzug ins Pflegeheim ist nicht notwendig!

 

Die Wohngemeinschaften „Haus Helmut“ und „Haus Mathilde“ bieten unter anderem

  • zentrale Lage im Westen von Ingolstadt, Nähe Westpark
  • Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben wie z.B. Einkaufsgelegenheiten und Cafés (in Sichtweite)
  • barrierefreie, demenzgerechte Architektur
  • individuell gestaltbare Einzelzimmer (ca. 15 m²)
  • großzügige Gemeinschaftsräume wie Küche, Wohn- und Essraum (ca. 82 m²), Pflegebäder
  • große, barrierefrei zugängliche Gartenanlage
  • es besteht die Möglichkeit, dass Betreuungskräfte nach individueller Auftragslage das Gruppenleben organisieren
  • Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes leisten die individuell notwendige Hilfe

 

Die Rolle der Angehörigen

In einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz werden die Mieter alle Entscheidungen entweder selbst treffen oder durch ihre Angehörigen bzw. Betreuer vertreten. Die Verantwortung für die Wohngemeinschaft sowie das Mitbestimmungsrecht für Alltagsbelange liegen somit in der Hand der Mieter bzw. stellvertretend ihrer Angehörigen.

 

Ansprechpartner

Bei allen Fragen zum Thema Wohnen und Leben in einer demenzgerechten Wohngemeinschaft sowie für weitere Informationen oder um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren wenden Sie sich bitte an

Maria Hackl, Ingenium-Stiftung
Neidertshofener Straße 20
85049 Ingolstadt
Tel.: 0841 88 50 71 85
email: mhackl@ingenium-stiftung.de

oder
Ingenium-Stiftung
Münchener Straße 165
85051 Ingolstadt
Tel.: 0841 88 54 61 0
email: info@ingenium-stiftung.de
http://www.ingenium-stiftung.org

IMG_3262.JPG
Kalksteinstraße 24, 51588, Nümbrecht, Deutschland

Haus Bierenbachtal wird am 01. September 2017 mit einer anbieterverantworteten Wohngemeinschaft für 12 dementiell erkrankte Menschen eröffnen. In unserer Demenz-Wohngemeinschaft teilen sich unsere Bewohner ein gemeinsames neues Zuhause.

Das Haus unserer ambulant betreuten Demenz-Wohngemeinschaft (WG) befindet sich im Stadtteil Nümbrecht-Bierenbachtal, einem Luftkurort. Derzeit wird es vollständig renoviert.

Haus Bierenbachtal liegt am Rande eines malerischen Ortes umringt von alten wunderschönen Bäumen. Das Haus umfasst eine Gesamtfläche von rund 530 Quadratmetern. Eine einladende große Terrasse lädt zum Entspannen in frischer Luft ein. Oder man macht als Bewohner/in unserer Demenz-WG einen ausladenden Spaziergang in unserem 3000 m² großem Garten.

Unser Haus verfügt über zwölf unterschiedlich große Einzelzimmer. Jedes Zimmer ist zusätzlich mit einem barrierefreien Duschbad ausgestattet und von den Gemeinschaftsräumen einfach zugänglich. Im Sockelgeschoss unseres Senioren-WG Hauses befindest sich ein ca. 20 m² großes Badezimmer mit höhenverstellbarer Badewanne.

Unser ambulanter Pflegedienst Amicus-Pflege GmbH & Co KG kümmert sich mit professionellem Pflegepersonal um die 24-Stunden-Rundum-Betreuung und Pflege der Bewohner.

Haus Bieranbachtal ist ein Ort, in dem man alt werden mag.

Theodor-Brauer Str. 21, 51063 Köln

Senioren-Wohngemeinschaft Vergissmeinnicht – für Frauen mit Demenz

Wir sind… eine Wohngemeinschaft, die von den engagierten Angehörigen der Bewohnerinnen (Pflegegrade1-5) selbstverantwortlich geführt wird.

Die WG in der Stegerwaldsiedlung in Köln-Mülheim verfügt über großzügige Gemeinschafträume mit zwei großen Garten-Terrassen sowie 9 Zimmer.

Die Caritas organisiert die 24-Stunden-Betreung und Pflege, mit individueller Einbeziehung der Bewohnerinnnen in die Hauswirtschaft,ständiger Ansprechbarkeit und einer herzlichen Atmosphäre.

Derzeit sind 2 Zimmer frei, wir freuen uns über interessierte Angehörige. Gerne vereinbaren wir einen Infotermin mit Ihnen in der Wohngemeinschaft.

Kontaktaufnahme unter Wohnkonzepte Monika Schneider 0221 – 763143

Unser Anliegen ist es, unseren Angehörigen mit dementieller Erkrankung ein familiäres Zusammenleben in behüteter Atmosphäre und einen den eigenen Ressourcen angepassten, selbstbestimmten Lebensabend zu ermöglichen.

Die individuelle Pflege und Betreuung unserer Bewohner bewahrt und fördert vorhandene Fähigkeiten und nimmt sich Zeit für den Einzelnen. Die Bewohner werden darin unterstützt so selbstständig wie möglich zu bleiben. Sei es beim Essen oder Ankleiden, bei der Körperpflege oder Mithilfe bei Hausarbeiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten . . .
Diese Form von persönlicher Aufmerksamkeit stärkt ihre Ich-Orientierung und trägt wesentlich zu ihrem Wohlfühlen bei.

Lebensmittelpunkt ist unsere große Wohnküche. Dort wird gemeinsam gelebt, gelacht, gesungen und manchmal auch geschwiegen. Dort finden gemeinsame Aktivitäten statt, um die Einschränkungen des Alters aufzufangen. Im Sommer findet das Leben auch auf unserer großen schönen Terrasse statt.

Als Kinder oder Ehepartner haben wir die Möglichkeit das Leben unserer Angehörigen weiterhin mit zu gestalten und selbstbestimmt Zeit mit ihnen verbringen.

Nichts soll an ein Heim erinnern, aber vieles an zuhause.

Venloer Str. 720a, 50827 Köln

Die WG „Zum Rosengärtchen“ ist eine selbstbestimmte Pflegewohngemeinschaft für Menschen mit Demenz in Köln-Bickendorf. Die Demenz WG wurde im August 2007 gegründet. In der Wohngemeinschaft leben im Moment acht Damen im Alter zwischen 62 und 88 Jahren die alle mehr oder minder stark an Demenz erkrankt sind. Jede Bewohnerin hat ihr eigenes Zimmer, das Wohnzimmer, der Essbereich und ein großer Garten werden gemeinsam genutzt. Die Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen wird durch eine professionellen Pflegedienst sichergestellt. Rund um die Uhr.

IMG_0163.JPG
Pandurengasse 10, 94481, Grafenau, Deutschland
  1. Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte im Landkreis FRG

Die Demenz WG

ambulant betreute  Wohngemeinschaft am alten Kino in Grafenau

 

Selbst bestimmt leben im Alter

 

Der strukturelle Wandel der Gesellschaft und die daraus erwachsende zunehmende Nachfrage nach individualisierten Wohn- und Lebensformen, die den Hilfe- und Pflegebedarf einschließen, werden in Zukunft neue Anforderungen an Wohn- und Versorgungsformen im Alter stellen.

In der Wohngemeinschaft am alten Kino teilen sich ältere Menschen eine komfortable, seniorengerechte Wohnung. Das bedeutet Wohnen in der Gemeinschaft und zugleich eine Alternative zum Pflegeheim.

Ziel ist es, den Bewohnern eine größtmögliche Eigenständigkeit zu ermöglichen – bei entsprechender pflegerischer und hauswirtschaftlicher Hilfe, bei Bedarf bis hin zur kompletten Versorgung.

In häuslicher Atmosphäre selbst bestimmt leben und dennoch Unterstützung im Alltag finden – darauf beruht das Konzept der WG.

Im Herzen Grafenaus, ruhig und dennoch zentrumsnah gelegen, entsteht eine Wohngemeinschaft für 12 Bewohner die zum ersten Februar startet.

Gemeinsam nutzt man Räume wie Wohnzimmer, Küche und Esszimmer. Die Wohnküche bildet das Herzstück der WG. Hier treffen sich Bewohner und Besucher zum „Ratsch“, hier findet der Alltag statt und hier ist auch immer eine Präsenzkraft zu finden.

Die Gemeinschaftsbereiche sind gemütlich  eingerichtet mit  Küchen- und Aufenthaltsbereichen.

Jedes Apartment verfügt über Bad/WC. Die Bewohner sind eigenständige Mieter, der Pflege- und Betreuungsdienst ist nur Gast in der Wohngemeinschaft.

 

 

 

 

Die ambulant betreute Wohngemeinschaft

 

In der ambulant betreuten Wohngemeinschaft leben maximal 12 Bewohner in einem gemeinsamen Haushalt zusammen und werden von Betreuungskräften unterstützt. Jeder Bewohner hat seinen eigenen Schlaf- und Wohnbereich, den er nach seinen Vorstellungen gestalten kann.

Im Mittelpunkt der Wohngemeinschaft steht die größtmögliche Normalität des Lebensalltags, die von der Selbstbestimmung der Bewohner geprägt ist. Die ambulant betreute Wohngemeinschaft orientiert sich an den Merkmalen und Aktivitäten in einem Privathaushalt.

Die Wohngemeinschaft wird von einem Betreuungsteam rund um die Uhr begleitet. Dieses Betreuungsteam ist für die Organisation des Haushaltes und des Gruppenlebens zuständig. Die zusätzliche Versorgung bei darüber hinausgehendem individuellen Hilfe- und Pflegebedarf übernehmen Pflegekräfte. Die Bewohner bestimmen den Alltag in der Wohngemeinschaft und auch den organisatorischen Ablauf der Hilfeleistungen.

Die WG ist ein Ort des Wohnens und nicht des gepflegt werdens.  Alles, was an ein  Pflegeheim oder ähnliche Einrichtungen erinnert, ist bewusst vermieden worden.

 

Die Demenz WG bietet:

  • ein gemeinschaftliches Leben in einer kleinen familiären Gruppe mit max. 12. Bewohnern
  • eine flexibel und individuell gestaltete Pflege und Betreuung
  • hauswirtschaftliche Versorgung
  • Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung durch ein Pflege- und Betreuungsteam
  • 24-Stunden-Betreuung
  • Aufnahme von Pflegestufe I bis III
  • den Verbleib in der Wohngemeinschaft bis an das Lebensende

 

Lebensqualität und Selbstbestimmung

Gut wohnen bedeutet Lebensqualität.

Für Menschen, die nicht mehr in ihrer eigenen Häuslichkeit verbleiben können, bietet das gemeinsame familienähnliche Wohnen in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft eine attraktive Wohnalternative. Ambulant betreute Wohngemeinschaften ermöglichen es älteren Menschen mit Hilfebedarf in einer vertrauten häuslichen Atmosphäre zu leben. Der individuell gewohnte Lebensrhythmus, persönliche Vorlieben und Bedürfnisse sind maßgeblich.

 

Als eigenständiger Mieter wählen Sie frei, wer Sie pflegt, betreut und wie Sie Ihren Tagesablauf gestalten wollen. Ihre Angehörigen sind als Vertrauensperson in die ambulant betreute Wohngemeinschaft eingebunden.

 

Geeignet ist die ambulant betreute Wohngemeinschaft

für hilfs- und pflegebedürftige Menschen mit unterschiedlichen Betreuungsbedarf, die ihr Leben trotz Hilfs- und Pflegebedarf weitgehend selbstverantwortlich und selbst bestimmt gestalten möchten.

Das Herz einer solchen Wohnform bildet das „Gremium der Selbstbestimmung“. Mitglied in diesem Gremium wird jeder Bewohner der ambulant betreuten Wohngemeinschaft.

Das Gremium ist die organisiert strukturierte Form der Selbstbestimmtheit der Bewohner einer Wohngemeinschaft mit der Zielsetzung, alle die Wohngemeinschaft betreffenden Entscheidungen regeln zu können.

Informieren Sie sich –  vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin!

Infos unter :

MGH Grafenau St. Georg e.V.

Initiator Konrad Nätscher            Tel. 08552/40770             eMail: info@mgh-grafenau.de

 

Postanschrift : Demenz WG am alten Kino

Pandurengasse 10

94481 Grafenau

 

 

 

efeu.jpg
Grünewalder Str. 30, 42657 Solingen, Deutschland

In unserer Seniorenwohngemeinschaft sind noch Plätze frei!

Senioren im Alter zwischen 70J. und 83J. freuen sich auf neue Mitbewohner.

Sie sind Mieter und erhalten pflegerische Leistungen nach persönlichen Bedarf durch einen selbstgewählten Pflegedienst. Unsere Alltagsbegleiter unterstützen individuell jeden Bewohner. Das bedeutet: Die Bewohnerinnen und Bewohner, beteiligen sich je nach Interesse und Möglichkeit an den Aufgaben im täglichen Alltag, wie z. B Frühstück zubereiten, Kartoffeln schälen, persönliche Wäsche in den Schrank einräumen. Zur individuellen Unterstützung stehen Alltagsbegleiter helfend zur Seite. Gemeinsam wird über die Wahl der Mahlzeiten, gemeinsame Fernsehangebote, wie auch gemeinsame Freizeitangebote entschieden. Das fordert und fördert ihre Selbstständigkeit.

Die familiäre Atmosphäre mit 4 – 5 Bewohnern ermöglicht es Menschen mit Demenz, oder psychischen Erkrankungen, den entsprechend ihrem eigenen Rhythmus, ihren Vorlieben und noch vorhandenen Fähigkeiten gemeinsam mit den Mitbewohnern, und mit Hilfe der Alltagsbegleiter, zu gestalten.

Die selbstverwaltete Wohngemeinschaft ist eine alternative Wohn-Form zur Heimversorgung und folgt dem Grundsatz ambulant vor stationär. Die Mieter der Wohngemeinschaft haben einen Mietvertrag mit allen Rechten und Pflichten eines normalen Mietverhältnisses.

Die Kosten der betreuenden Hilfe kann anteilmäßig über die Pflegekasse zur Kostendeckung genutzt werden.

Maro_Titelbild_980x426_13.jpg
Paradeisstraße 20a, 82362 Weilheim in Oberbayern, Deutschland

Die beiden Demenz-Wohngemeinschaften Maria und Josef sind seit Februar 2016 fertiggestellt. In dieser Wohnform behalten die Angehörigen die Kontrolle und die Verantwortung, werden aber von einem Pflegedienst entlastet, der 24 Stunden am Tag und 356 Tage im Jahr in der WG ist.

Das Haus wurde eigens für die Demenz-WGs gebaut – die Grundrisse sind daher optimal angepasst. Die Angehörigen haben sich in je einem Angehörigen-Gremium organisiert und verstehen sich gut.

Bitte kontaktieren Sie unsere externe Moderation

Frau Vlasta Beck
0176 – 34 22 06 78
v.beck@maro-genossenschaft.de

Haus Noah_Logo_cmyk.jpg
Helenenstraße 35, 45475 Mülheim an der Ruhr, Deutschland

Im Jahre 2003 eröffneten wir Mike`s Seniorendienst.

Ziel unserer Firmengründung war es Senioren in ihrem Alltag zu unterstützen und so die Lebensqualität zu steigern.

Wir wurden ein Dienstleistungsunternehmen das sich rund um das Leben kümmert.

 

Nach nun 14 Jahren Mike`s Seniorendienst und 5 Jahren intensiver Suche ist es uns gelungen einen Ort zu finden in dem wir Senioren ein warmes und behagliches zu Hause bieten können.

Im Jahr 2014 zogen wir in die ehemalige Lukasgemeinde in Mülheim Dümpten und fingen an diese umzubauen.

Es entstanden 12 Zimmer mit eigenen Bädern unterschiedlichster Größe, in dem das kleinste 18qm mißt und das größte 40qm. Teilweise verfügen die Zimmer über Terrassen und Balkone. Hinzu kommen großflächige Gemeinschaftsräume und  ein parkähnliches Grundstück, welches im nächsten Jahr gemeinsam mit den zukünftigen Bewohnern gestaltet wird.

Durch einen eingebauten Aufzug sind nahezu alle Räume barrierefrei zu erreichen.

Ein zusätzliches Pflegebad für die Gemeinschaft steht den Bewohnern zur Verfügung.

Die Zimmer und Gemeinschaftsflächen sind alle sehr hell und freundlich gestaltet. Ein Kamin im Wohnzimmer mit Panoramablick in den Garten runden das Bild von Haus Noah ab.

Gestärkt durch den Glauben an Jesus Christus und den Willen eine besondere Wohnform zu erschaffen ist es uns gelungen Haus Noah fertig zu stellen.

Ein zu Hause für Generationen. Jetzt und in Zukunft!

mevanta Seniorenwohngemeinschaften - Erinnerungen teilen.jpg
Hauptstraße 57d, 10317, Berlin, Deutschland

Südwestlich des Weitlingkiezes und fußläufig zur Rummelsburger Bucht liegen die drei Wohngemeinschaften für Senioren mit Pflegebedarf.

Alle 6-Zimmer-Wohnungen sind seniorengerecht geschnitten, schwellenlos und mit dem Aufzug erreich­bar. Die Gemeinschaftsküche und das Wohnzimmer mit den Balkons, die in den schönen, geschützten Innenhof zeigen, sind der zentrale Ort in der Wohngemeinschaft. Hier wird nicht nur gemeinsam gekocht und gebacken, sondern auch gespeist, geplaudert und ge­feiert.

Die Wohngemeinschaften in der Hauptstraße zeichnen sich durch ihre besonders behagliche und familiäre Wohnatmos­phäre aus.

Die wohnliche Atmosphäre, die an eine Privat­wohnung erinnernde Ausstattung und Möblierung, der selbstbestimmte familiäre Alltag und die gemeinschaftliche Finan­zierung der Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch mehrere Pflegekräfte – das sind die Vorteile der Wohn­gemeinschaften gegen­über dem alleini­gen Leben in der eigenen Wohnung oder in einem Altenheim.

Wie in einer Familie leben die WG-Mitglieder partnerschaftlich in einer großen, komfor­tablen und barrierearmen Wohnung zusam­men. Alle Mieter oder deren Angehörige tragen zum Ge­meinschaftsleben bei und bestimmen den WG-Alltag selbst.

Die ausgebildeten Mitarbei­ter des gemein­schaftlich beauftragten mevanta Pflege­diens­­tes unterstützen die WG-Mitglieder im Gemeinschaftsleben und natürlich ganz individuell rund um die Uhr. Die Pflege und Betreuung in einer der drei WGs ist speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz ausgerichtet.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Haus der Hirschen-WG.JPG
79117, Freiburg im Breisgau, Deutschland

Der Verein LABYRINTH ist im Jahr 2003 aus einer Selbsthilfegruppe von pflegenden Angehörigen und Pflegenden entstanden und hat zwei WGs für Menschen mit Demenz initiiert: in Kirchzarten-Burg (“Birkenhof-WG”) und in Freiburg-Ebnet (“Hirschen-WG”, im ehemaligen Gasthof “Zum Hirschen”).

  • In jeder WG leben acht Bewohner(innen) zusammen. Daher zählen die LABYRINTH-WGs zu den “kleinen” WGs mit überschaubarer Gruppengröße.
  • Alle Bewohner(innen) leben in Einzelzimmern, die sie nach ihren Vorstellungen mit eigenen Möbeln einrichten, sodass sie sich ganz zu Hause fühlen können. Auch die gemeinschaftlich genutzten Räume sind von einer familiären Atmosphäre geprägt.
  • Die Zimmer liegen an einem Rundgang, der um die in der Mitte der Wohnung platzierten zwei Bäder herumführt.
  • Alltagsbegleitung und Pflege werden ambulant durch jeweils einen Pflegedienst geleistet. Dieser stellt ein Team zur Verfügung, das ausschließlich in der betreffenden WG tätig ist.
  • In der Zeit von 7.00 bis 21.30 Uhr sind für die acht Bewohner(innen) immer zwei Betreuungskräfte im Dienst. Eine davon ist eine examinierte Pflegefachkraft. Zusätzlich ist in dieser Zeit eine dritte Kraft für mindestens 7 Std. pro Tag anwesend.
  • Nachts ist eine Nachtwache in der WG, der eine Fachkraft in Rufbereitschaft zur Seite steht.
  • Großzügige Toleranz und Verständnis gegenüber herausforderndem Verhalten der Bewohner(innen) gehören zu unserem Leitbild.
  • Ärzte und Pflegefachkräfte gewährleisten eine gute medizinische Versorgung in den WGs. Die Bewohner(innen) können bis zum Lebensende in ihrer WG wohnen bleiben.
  • Die Selbstverwaltung der WGs wird ehrenamtlich von den Angehörigen der WG-Bewohner geleistet, die von dem ebenfalls ehrenamtlich tätigen Vereinsvorstand von LABYRINTH unterstützt werden. Weitere ehrenamtlich Engagierte tragen zusammen mit den Angehörigen und den Pflegenden zu einem abwechslungsreichen Alltagsleben in der WG bei.
Birkenhof-WG.jpg
79199, Kirchzarten, Deutschland

Der Verein LABYRINTH ist im Jahr 2003 aus einer Selbsthilfegruppe von pflegenden Angehörigen und Pflegenden entstanden und hat zwei WGs für Menschen mit Demenz initiiert: in Kirchzarten-Burg (“Birkenhof-WG”) und in Freiburg-Ebnet (“Hirschen-WG”).

  • In jeder WG leben acht Bewohner(innen) zusammen. Daher zählen die LABYRINTH-WGs zu den “kleinen” WGs mit überschaubarer Gruppengröße.
  • Alle Bewohner(innen) leben in Einzelzimmern, die sie nach ihren Vorstellungen mit eigenen Möbeln einrichten, sodass sie sich ganz zu Hause fühlen können. Auch die gemeinschaftlich genutzten Räume sind von einer familiären Atmosphäre geprägt.
  • Die Zimmer liegen an einem Rundgang, der um die in der Mitte der Wohnung platzierten zwei Bäder herumführt.
  • Alltagsbegleitung und Pflege werden ambulant durch jeweils einen Pflegedienst geleistet. Dieser stellt ein Team zur Verfügung, das ausschließlich in der betreffenden WG tätig ist.
  • In der Zeit von 7.00 bis 21.30 Uhr sind für die acht Bewohner(innen) immer zwei Betreuungskräfte im Dienst. Eine davon ist eine examinierte Pflegefachkraft. Zusätzlich ist in dieser Zeit eine dritte Kraft für mindestens 7 Std. pro Tag anwesend.
  • Nachts ist eine Nachtwache in der WG, der eine Fachkraft in Rufbereitschaft zur Seite steht.
  • Großzügige Toleranz und Verständnis gegenüber herausforderndem Verhalten der Bewohner(innen) gehören zu unserem Leitbild.
  • Ärzte und Pflegefachkräfte gewährleisten eine gute medizinische Versorgung in den WGs. Die Bewohner(innen) können bis zum Lebensende in ihrer WG wohnen bleiben.
  • Die Selbstverwaltung der WGs wird ehrenamtlich von den Angehörigen der WG-Bewohner geleistet, die von dem ebenfalls ehrenamtlich tätigen Vereinsvorstand von LABYRINTH unterstützt werden. Weitere ehrenamtlich Engagierte tragen zusammen mit den Angehörigen und den Pflegenden zu einem abwechslungsreichen Alltagsleben in der WG bei.

Konkretere Eindrücke vom Charakter unserer WG und vom Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen, wie wir ihn uns vorstellen, vermittelt ein fünfzehnminütiger, von professionellen Filmemachern für uns erstellter Film, der Ausschnitte aus dem Alltag in unserer WG zeigt. Der Link zum Film: http://www.labyrinth-freiburg.de/content/film-%E2%80%9Eein-tag-der-wg-birkenhof-kirchzarten-burg%E2%80%9C

Wir wollen Senioren und demenzkranken Mitmenschen ein weitgehend selbstbestimmtes und würdevolles Altern ermöglichen. Die Lebensqualität, Wertschätzung, soz. Beziehungen, Religion, Freude am Leben haben absoluten Vorrang.

Schlossgartenstr. 5, 91452 Wilhermsdorf
09102 - 99 401 31009102 - 99 401 310
09102-99 401 309
2 integrative Wohngemeinschaften für 22 demente Bewohner
Showing 1 - 20 of 70 results